Kitesurfen an der Nordsee

Der Leuchtturm Roter Sand liegt inmitten eines Wassersport-Paradieses!

Nahezu jede naheliegende Küste eignet sich perfekt zum Kitesurfen. Eine Sportart, die in den letzten Jahren an enormer Beliebtheit gewonnen hat und jährlich tausende von Kitesurfern an die Strände und in das Wattenmeer der Nordsee zieht. Im folgenden Artikel erhalten Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für ein unvergessliches Kitesurferlebnis an der Nordsee benötigen.

Was ist Kitesurfen?

Beim Kitesurfen gleitet man auf einem Kiteboard und einem Drachen, dem Kite, über die Wasseroberfläche. Durch den Wind bekommt der Kite die notwendige Geschwindigkeit und kann vom Kitesurfer gelenkt werden. Kitesurfen ist eine Sportart, die nahezu jeder von klein auf erlernen kann! Sie benötigen hierfür keine besonderen Kenntnisse und müssen auch kein Sportjunkie sein. Alle ausführlichen Informationen zum Thema Kitesurfen finden Sie beispielsweise im Kitesurfen Guide von Lenkdrachen24.

Wissenswertes über Kitesurfen an der Nordsee

Die Nordsee bietet sich optimal an, um Kitesurfen zu lernen, zu perfektionieren oder einfach nur den Wassersport ausleben zu können. Vom 1. April bis 31. Oktober ist das Kiten an der Nordsee erlaubt.

Eine Besonderheit stellt das Wattenmeer und die dazugehörige Tierwelt da. Seit mehreren Jahren steht das Wattenmeer nämlich unter Naturschutz und gehört zum UNESCO-Naturwelterbe.

Kitesurfen ist außerdem nur innerhalb festgelegter Zonen möglich. Achten Sie vor Ort darauf, nur an Strandabschnitte innerhalb der Erholungszonen zu gehen und kiten Sie ausschließlich innerhalb der Bojen. Sind Sie sich noch unsicher oder möchten Sie Kitesurfen erst lernen, bietet die Nordsee sehr gute, zertifizierte Kiteschulen, die Sie jederzeit unterstützen und helfen werden.

Die Nordsee verfügt mit den Gezeiten über einen weltweiten hervorragenden Standortvorteil. Durch Flut und Ebbe gibt es mehrere Stunden vor Hochwasserbeginn ein Stehrevier. Bei Stehen in einem etwa einem Meter hohen Wasserstand fällt nicht nur das Stehen auf dem Board und das Kiten leichter, es lassen sich in diesem Zeitraum auch perfekt Tricks und Manöver üben. Seien Sie vier Stunden vor Hochwasser am Kitesurfstandort. Meist ist dies schon zu frühen Morgenstunden, doch das frühe Aufstehen wird sich lohnen!

Auch bei Flut und während des Hochwassers kann Kitesurfen ausgeübt werden. Seien Sie sich hierbei jedoch sowohl in der Technik und in der Ausführung des Kitens sicher. Die Brandung kann stark sein! Auf dem Hochwasser lassen sich mit entsprechendem Wind einmalige Loopings fahren.

Reisen Sie mit Ihrem Kitesurfschein an die Nordsee und vergessen Sie nicht einen Neoprenanzug mitzunehmen. Selbst bei hohen Lufttemperaturen im Sommer beträgt die Wassertemperatur an der Nordsee maximal 21 Grad Celsius.

Die schönsten Ecken zum Kitesurfen an der Nordsee

Die Nordsee hat mit ihrer 1300 Kilometer langen Küste und Inseln einige tolle Kitespots. Dennoch stechen immer wieder bestimmte Spots heraus, an denen sich das Kiten einfacher und besser gestaltet. Hier verraten wir Ihnen die schönsten Kitespots der Nordsee und Deutschlands:

Cuxhaven:

In Cuxhaven befinden sich mehrere Kitesurfschulen, die Schulungen in den zwei Stehrevieren in Sahlenburg und in Kugelbacke anbieten. Je nach Windrichtung können Sie an beiden Kitespots das Kiten trainieren! Die Kitesurfschulen bieten hier auch Schnupperkurse an, wenn Sie sich noch unschlüssig sind, ob die Sportart zu 100 Prozent zu Ihnen passt.

Norderney:

Auf Norderney dürfen Sie im erlaubten Zeitraum, von Anfang April bis Ende Oktober, täglich von 10 Uhr morgens bis eine Stunde vor Sonnenuntergang Kitesurfen gehen. Kiten lässt es sich auf der Seite zwischen Strandaufgang Nordbad, östlich von der Badefeld Meinstraße, über den Strandaufgang Weiße Düne bis hin westlich zur Badefeld Weiße Düne. Im Wasser werden Sie einige beschilderten Pfähle finden, damit Sie innerhalb der ausgewiesenen Kitesurfzone bleiben. Norderney wird auch als die Suferinsel an der Nordsee bezeichnet. Fortgeschrittene und Profis können hier also nach der perfekten Welle Ausschau halten und das Wellenreiten für sich entdecken. Packen Sie deswegen am besten ein Kiteboard, ein Waveboard oder Twin Tip Brett ein!

Wangerooge:

Sucht man im Internet nach Wangerooge und Kitesurfen werden Sie auf den ersten Blick sehen, dass Wangerooge eine der beliebtesten Kitesurfinseln Europas ist! An der Nordküste der östlich gelegensten Insel finden Sie einen langen, weißen Sandstrand und an der Südküste das Wattenmeer. Auf beiden Seiten können Sie Kitesurfen gehen! Auf dem Wattenmeer ist ein 33 Hektar großes Gebiet ausschließlich für das Kiten abgegrenzt. Hier lässt es sich ungestört Kitesurfen lernen! Die besten Kiteschulen werden Sie im Westen der Insel finden. Hier gibt es einen Bereich, der sogar nur für Kiteschulen reserviert ist.

Wremen:

Wremen heißt sowohl Kitesurfanfänger als auch Profis herzlich willkommen. Hier finden Sie ebenfalls ein Stehrevier, was zum Üben am besten ist. Der Wind kommt meistens aus dem Nordwesten und Westen.

Fazit zum Kitesurfen an der Nordsee

Kitesurfen ist eine unvergleichbare Sportart, die unendlich viel Spaß macht und ein weiteres Highlight an der Nordsee ist, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Erleben Sie das Kitesurferlebnis und Sie werden süchtig danach werden und immer wieder an die Nordsee zurückwollen!

2 Comments

  1. […] Küstenregion ein wahres Urlaubsparadies. Wer sportlich aktiv werden möchte, findet unter anderem optimale Bedingungen zum Kitesurfen vor, aber auch Segler und Sportfischer kommen in der Region auf Ihre Kosten. Doch auch ein […]

  2. […] ist. Wer im Meer auf dem SUP unterwegs ist, sollte sich nach passenden Surfspots oder Spots zum Kitesurfen umsehen. Ideale Bedingungen finden sich an der Ostsee, der Nordsee, an der Südwestküste Englands […]

Comments are closed.

Scroll to top